Angel Tricks
Angel Tricks
Willkommen und Petri Heil
Willkommen und Petri Heil

Anfüttern, aber richtig 

Grundsätzlich soll beim Anfüttern darauf geachtet werden das der Fisch zwar Angelockt, aber nicht gesättigt wird. Solltes du zuviel Futter an das vorgesehene Gewässer geben erreichst du damit zwar das viele Fische da sind, sie sich aber für deinen eigentlichen Köder der an der Angelrute hängt nicht mehr interesieren weil sie schlicht satt sind! Der Geruch, das Aussehen und natürlich der Gesschmack sind das A und O des Anfütterns, denn wir wollen ja vorbeiziehende Fische dazu anleiten sich in dem von uns ausgewählten Gewässer zu bleiben. Die Anfütterung muss natürlich auch über Tage hingezogen werden um dem Fisch zu zeigen das hier ein sehr Nahrhafter Bereich für ihn ist. Vergesst auch nicht die anderen Tiere wie Muscheln die sich natürlich ein leichtes daraus machen dir den Köder zu fressen. Also überleg dir eine gute Strategie und hab vorallem Zeit dafür dies zu vollziehen! 

Nimm dir etwas Paniermehl und mische es mit Wasser zu einer klebrigen Masse. Daraus musst du dann kleine Bällchen (Handvoll) formen die du in das Wasser schmeist. Diese Bälle kannst du perfekt im Wasser positionieren. Sie sinken dann zum Grund des Bodens und lösen sich da gleichmäßig auf. Auch die Sättigung von Paniermehl ist sehr gering und du hast es hier schwer den Fisch satt zu bekommen, was natürlich nur ein Vorteil für dich ist!

Natürlich kannst du zu deiner Paniermehlmischung jedliche Art von Dufstoffen oder Lockstoffen zugeben. Diese sind in jedem Angelshop zu kaufen und du siehst dort auch welche Fische du damit am meisten lockst.

Für das Anfüttern in fließenden Gewässern würde ich dir einen Futterkorb empfehlen. Du verhinderst damit schlicht, das dein Futter über weite Teile des Gewässers verteilt wird, was sich sehr oft negativauswirken kann!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Inhalt geschützt durch Angel-Tricks.eu